SMILE – Ayurvedische Zahnpflege

Home » Allgemein » SMILE – Ayurvedische Zahnpflege

Stiftung Warentest hat Zahnpasta geprüft – 2 Tuben schnitten mit mangelhaft ab (http://www.stern.de/gesundheit/zaehne/aktuelles/stiftung-warentest-prueft-zahnpasta-diese-tuben-sind-mangelhaft-2189277.html). Wie wäre es, wenn du deine tägliche Zahnpflege ganz im Sinne des Ayurveda ausrichtest? Wie es geht, erfährst du hier: Hierzu startest du mit dem Zähneputzen, für das du anstatt der üblichen Zahncreme auch mal ein ayurvedisches Zahnpulver als Alternative verwenden kannst. Das ayurvedische Zahnpulver besteht aus natürlichen Stoffen und basiert häufig auf Tonerde und einer Kombination aus Kräutern, Wurzeln und Rinden wie Neem, Ingwer, Triphala, Amalaki oder Sandelholz. Außerdem enthält das Pulver im Gegensatz zu den üblichen Zahnpasten, die laut Stiftung Warentest nur Auszüge der beworbenen Kräuter enthalten, Öle der z.B. Pfefferminze, Eukalyptus, und/oder Nelke und verzichtet auf Schaumbildner.

Nach dem Zähneputzen wird im Ayurveda die Zunge von Belägen befreit. Dafür verwendest du einen Zungenschaber (auch ein Löffel geht mal) und schabst von hinten nach vorne die Zunge ab. „Eine Studie der Universität Toronto hat ergeben, dass die Reinigung der Zunge, kaum mit einem Zeitaufwand verbunden, faulige Gase und schlechten Atem zu etwa 75% reduziert, während die übliche Zahreinigung allein nur ca. 25%
bewirkt“ (Zitat: http://www.dental-service.at/zungenreinigung-zungenreiniger-wellness-im-mund.htm).

Anschließend wird der Mund mit Öl gespült. Dafür verwendest du am besten ein gutes Sesamöl und spülst das Öl im Mund hin und her, ziehst es durch die Zahnzwischenräume und gurgelst damit. Anschließend spuckst es in ein Papiertuch und entsorgt es. Das Ölziehen hat eine lange Tradition im Ayurveda und soll das Zahnfleisch stärken, Karies und Paradontose vorbeugen und Bakterien reduzieren. Bist du erkältet, kann das Ölziehen eine gute Möglichkeit sein, um Halsschmerzen zu reduzieren. Außerdem soll es eine entgiftende Wirkung haben und die Abwehrkräfte stärken.